Kirchenchor - Jugendkantorei - Förderkreis Mariä Himmelfahrt Baienfurt
 Kirchenchor - Jugendkantorei - FörderkreisMariä HimmelfahrtBaienfurt

Förderkreis Kirchenmusik

Mariä Himmelfahrt Baienfurt e.V.

 

 

 

Was ist eine Kirche ohne Orgelspiel?

 

Was ist eine Kirche ohne Gesang?  

 

Ein leerer Raum, ein Ort der Stille?  

 

 

Manchmal wünscht man sich stille Orte um sich zu besinnen und in sich zu kehren.

Doch manchmal will man vor Freude jauchzen, will singen und musizieren oder auch nur zuhören und dies alles in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten. In unserer Kirche können Sie solche Gefühle erleben.

Wir haben uns zu einem "Förderkreis" zusammengefunden, um die Musik in unserer Kirche zu erhalten und zu beleben. 

 

Der Förderkreis für Kirchenmusik “Mariä Himmelfahrt“ Baienfurt e.V. hat sich die Förderung des katholischen Kirchenchors und der Jugendkantorei in  Baienfurt, insbesondere die Förderung und Pflege der Kirchenmusik in Liturgie und Konzert zum Ziele gesetzt.

 

Dazu gehören insbesondere:

 

  • die Unterstützung des jeweiligen Chorleiters bei der kirchenmusikalischen Ausgestaltung der Gottesdienste, insbesondere zur Pflege des Chorgesanges durch Kirchenchor und Jugendkantorei

 

  • ideelle   und   finanzielle   Förderung   von   Kirchenchor   und   Jugendkantorei,   insbesondere   von   Veranstaltungen   zur   Förderung   der Gemeinschaft

 

  • Veranstaltung geistlicher Konzerte in der Pfarrkirche Baienfurt.

 

Durch   die   Kirchenmusik   finden   viele   Menschen   Gemeinschaft   und   einen   ganz   neuen   Zugang   zur   Kirche   und   zum   christlichen   Glauben.

Diese Musik ist ein wertvolles Kulturgut, das aber nur durch die Liebe und Pflege der Menschen lebt, die sie zum Klingen bringen. Sie können uns   dabei   helfen,   indem   Sie   unsere   Gottesdienste,   Konzerte   und   sonstigen   Veranstaltungen   besuchen,   darüber   positiv erzählen oder uns einfach finanziell unterstützen.

Formular Mitgliedschaft
Foerderkreis Kirchenchor Baienfurt - Mit[...]
PDF-Dokument [46.5 KB]

Aktueller Vorstand

 

In der Mitgliederversammlung am 11. Mai 2016 im kath. Ge- meindehaus St. Anna wurde der bisherige Vorstand - einstimmig - im Amt bestätigt und für weitere 4 Jahre gewählt.

 

 

 

 

Dem Vorstand gehören an:

 

 

 

 

Vorsitzender:

Willi Muschel

 

 

 

Maria Hummel                 (kraft Amt)

 

Pfarrer Bernhard Staudacher  (kraft Amt)

 

 

Kassier:

Martin Uhl

 

 

Schriftführerin: 

Margit Schrimpf

 

 

Kassenprüfer:

Marian Bytomski und Wolfgang Assfalg

 

 

Beirätin:

Andrea Arnhold

 

 

Beirätin:

Gabriele Lemke

 

 

Beirat: 

Karlheinz Stütz

 

Mitgliederversammlung Förderkreis Kirchenmusik Mariä Himmelfahrt Baienfurt e.V.

 

 

Am 8.05.19 konnte der Vorsitzende, Willi Muschel, zahlreiche Mitglieder im Sitzungssaal des kath. Gemeindehauses begrüßen. Eingeladen zu der Versammlung wurde durch den traditionellen Osterbrief bzw. durch Ankündigung im Mitteilungsblatt und in der Schwäbischen Zeitung.

Nach der Totenehrung ging der Vorsitzende auf die vier abwechslungsreichen Konzerte im vergangenen Jahr ein. Im Frühjahr einmal das Konzert mit Laute, Cello und Traversflöte, dann das Konzert zum 30-jährigen Jubiläum „Reiser Orgel“ mit Prof. Benatti aus Mantua an der Orgel und dem Kirchenchor. Zum Patrozinium die vier Cellisten und zu Christkönig die Brassband Allgäu/Oberschwaben. Alle Konzerte waren gut besucht.

Der Mitgliederbestand blieb mit 104 Mitgliedern unverändert. Wünschenswert wäre es, wenn ein paar neue Mitglieder gewonnen werden könnten.

Der Kassenbericht verzeichnete im vergangenen Jahr ein Minus, was hauptsächlich in der Anschaffung eines Podestes für die Jugendkantorei in Höhe von 2.600 € begründet war. Erfreulicherweise erhielt der Förderkreis dafür Zuschüsse von der Bürgerstiftung Baienfurt, der Jugendkantorei und der Kirchengemeinde, so dass die Kasse des Förderkreises nur noch mit rund 850 € belastet wurde. Insgesamt sind die Finanzen geordnet und positiv. Dies konnte der Kassenprüfer Marjan Bytomski bestätigen.

Frau Hummel ging in ihrer Rede auf die vergangenen Konzerte ein. In ihrer Vielfalt sprechen sie unterschiedliche Personenkreise an und bieten Stunden der Meditation, Entspannung und Freude in unserem einzigartigen Gotteshaus. Darüber hinaus ging sie auf die künftigen, bereits geplanten Veranstaltungen ein, wie der besondere Jugendgottesdienst, gestaltet von Jugendkapelle und Jugendkantorei am 29.06.19, das Konzert zum Patrozinium am 18.08.19 mit dem Ensemble „Entzücklika“, das Konzert des Landesjugendgospelchores am 1.09.19 und letztlich das große Konzert von Kirchenchor, Jugendkantorei, Orchester und Solisten am 1.12.19 mit dem Weihnachtsoratorium von J. S. Bach. Auch für 2020 liegen schon einige Anfragen von Ensembles vor, die gerne in „unserer Kirche“ musizieren möchten. Zum Schluss bedankte sich Frau Hummel bei allen Mitgliedern für ihre finanzielle Unterstützung sowie dem Vorstand und dem Kuratorium für ihre ausgezeichnete Arbeit im vergangenen Jahr.

Am Ende der Sitzung oblag es Hans Sättele, der für die Arbeit des Förderkreises und der Kirchenmusik äußerst wertschätzende Worte fand, bei den anwesenden Mitgliedern die Entlastung von Vorstand und Kuratorium zu beantragen, die auch einstimmig erteilt wurde. 

MW 

Konzerte des Förderkreises 

 

Landesgospelchor in Baienfurt

 

 

baienfurter - 06.09.2019:

 

Ein großartiges Konzert bot der Landesgospelchor Baden-Württemberg, Gospelicious, mit seinem Dirigenten und künstlerischen Leiter, Jörg Sommer, den begeisterten Besuchern in der vollbesetzten Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Baienfurt am Sonntagabend, 1. September 2019.

 

Unterstützt wurde der Chor dabei von der 3-köpfigen Live Band. Zwei einheimische Sängerinnen sind derzeit Mitglied des Chores, Hanna Schmidt aus Baienfurt und Hanna Hoyer aus Baindt.

Gospel bedeutet wörtlich Evangelium bzw. gute Nachricht. Gospel ist nicht der Sound, es ist die Botschaft. Wenn es von Jesus Christus handelt, ist es Botschaft. Schon der Einzug der Sängerinnen und Sänger im Alter von 16 bis 26 Jahren erzeugte eine besondere Stimmung in der Kirche.

Zum Ende des Konzertes gab es „Standing Ovations“ und die Besucher ließen den Chor erst nach 3 Zugaben mit dem Song „Amen“ zum Ausgang ziehen.

Ein Highlight waren auch die Lichteffekte, die den Chorraum abwechselnd in beeindruckende Farben tauchte. 

 

Entzücklika in Baienfurt

 

 

Anlässlich des Patroziniums der Baienfurter Kirche trat am vergangenen Sonntagabend das Ensemble Entzücklika vor zahlreichen Besuchern auf und verstand es mit seinen Liedern in feierlicher Atmosphäre ein Wechselspiel von Stimmungen zu erzeugen.

Nach vier Jahren Pause fand das Ensemble wieder zusammen und bot den erwartungsvollen Zuhörern ihr neues Programm. Entzücklikas Abendgesänge verschmelzen alte Choräle, Gesänge mit biblischen Texten, ansprechenden Chansons und Lieder zum Mitsingen zu einer eigenen Art von Liturgie. Die besondere Stimmung zeigte sich schon beim Einzug der Gruppe mit dem Lied „ Gott, du bist das wahre Licht“ , in welches das Publikum nach und nach einstimmte.

Der in der Schweiz wirkende Priester und Liedermacher Alexander Bayer (Gesang und Klavier) gab immer wieder Einblicke in die biblischen Quellen, aus denen sich die Abendgesänge speisen.

Katja Imsel spielte verschiedenste Blockflöten meisterhaft virtuos und wechselte diese mehrfach innerhalb eines Stückes. Maria Sailer begeisterte mit ihrem glockenhellen, intonationsreinen Sopran.

Ulrich Weber (Gitarre und Gesang) und Monika Gauß (Mezzosopran) komplettierten das Ensemble gekonnt.

Die Lieder von Alexander Bayer sprechen die Menschen in besonderer Weise an, weil sie in moderner und verständlicher Sprache von und mit Gott reden. Die Chorsätze wurden klangschön und mit äußester Präzision vorgetragen. Begeisterten Applaus gab es am Ende des Konzertes.

 

Maria Hummel 

Klangvolles Konzerterlebnis mit der

Brass Band Oberschwaben-Allgäu

 

 

Zahlreiche Musikfreunde genossen am Totensonntag in der Marienkirche wieder einmal den Auftritt der Brass Band Oberschwaben-Allgäu bei einem anspruchsvollen Programm.

 

Unter der Leitung des Schweizers, Andreas Koller, füllten die 25 Bläser samt Schlagwerkgrupe den hohen Kirchenraum mit einer Klangfülle, die mehr war als der

angekündigte "Frische Blechbläserwind". So wurde sowohl von der Chorempore über dem Eingang wie vom Altarraum her gegenüber lautstark "Pilatus

- Montain of Dragons" inszeniert, eine Komposition von Steven Reineke über den berühmten Berg bei Luzern.

Mit "Hymn for Diana" erfuhr die früh verstobene engliche Prinzessin Tribut für ihre soziale Art und Eleganz. Es folgte mit "Far and away" die Filmmusik von John

Williams. Mit warmem Sound und technischer Virtuosität servierte das mehrfach preisgekrönte "Sinfonische Blechbläserorchester" aus Süddeutschland die ruhigen

Stücke mit Choralcharakter wie das abschließende "I'll walk with God" von Nicholas Brodszky. Der lang anhaltende Beifall wurde mit einer Zugabe belohnt.

 

Der Vorsitzende des Förderkreises Willi Muschel wies bei der Begrüßung auf die Ziele des 2004 gegründeten Vereins mit über 100 Mitgliedern hin, die neben dem Erhalt des Kirchenchors, der Jugendkantorei auch der Veranstaltung regelmäßiger Kirchenkonzerte in Baienfurt dienen.

fg

 

Feines Kirchenkonzert zum Patrozinium

 

Der Förderkreis Kirchenmusik Mariä Himmelfahrt e.V. hat zum Patrozinium am Sonntagabend, 15. August, in der Baienfurter Pfarrkirche ein vielseitig gestaltetes Konzert geboten. Ein Violoncelloquartett mit dem nach den Vornamen benannten Ensemble „Die Vier Evangcellisten“ gastierte auf seiner Deutschlandtournee zum 10-jährigen Bestehen mit einem erlesenen Programm.

Willi Muschel begrüßte die zahlreichen Besucher namens des Förderkreises, darunter Pfarrer Erwin Lang, der schon morgens die Festmesse zu Mariä Himmelfahrt zelebriert hat.

Den Auftakt bildete das Werk „O namenlose Freude“ aus Beethovens Oper „Fidelio“. Arrangements von Fredo Jung aus „Die lustigen Weiber von Windsor“ und „Der Bajazzo“ folgten. Pietro Mascagni war mit „Intermezzo sinfonico“ aus „Cavalleria rusticana“ vertreten, Gustav Mahler mit „Die zwei blauen Augen“ aus den Liedern eines fahrenden Gesellen. „Nimrod“ von Edward Elgar und David Poppers „Polonaise de Concert“ rundeten den ersten Teil ab.

Nach der Pause, die dem Verkauf eigener CDs nützte, spielten die vier Cellisten das englische Traditionell „Scarborough Fair“, dann von Giacomo Puccini mehrere Stücke aus „Turandot“. Paul Desmond folgte mit „Take Five“ und dann waren verschiedene Tangos von noch lebenden Komponisten wie Joachim Johow und Udo Hartlmaier zu genießen. Schwungvoll ging es zu einer Südamerikanischen Suite, Samba und Paso doble über.

Die schon erfahrenen Studierenden der Hochschule in Weimar überzeugten mit einem meisterhaften Vortrag des bunt gemischten Cellokonzerts. Die beglückten Zuhörer drängten durch anhaltenden Beifall zu einer ersten Zugabe von Benny Goodman. Der riesige Applaus zwang das Quartett noch einmal aus der Sakristei zur Abschlusszugabe aus einem Werk von Engelbert Humperdinck.

fg

(Quelle: baienfurter 31.08.2018)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Förderkreis Kirchenmusik

Mariä Himmelfahrt Baienfurt e.V.

B. Pfleghaar