Kirchenchor - Jugendkantorei - Förderkreis Mariä Himmelfahrt Baienfurt
 Kirchenchor - Jugendkantorei - FörderkreisMariä HimmelfahrtBaienfurt

wir trauern um

 

20 – Jahre Förderkreis Kirchenmusik

Mariä Himmelfahrt Baienfurt e.V.

 

 

 

 

 

Liebe Freunde der Kirchenmusik,

 

leider haben wir es in diesem Jahr nicht geschafft, Sie rechtzeitig noch vor Ostern über unsere Aktivitäten zu informieren. Wir bedauern es sehr und bitten herzlich dieses Versäumnis zu entschuldigen.

 

Die in diesem Jahr anstehende Mitgliederversammlung möchten wir, wegen unserem 20-jährigen Jubiläum, Ende diesen bzw. gleich Anfang des nächsten Jahres abhalten. Dann stehen auch wieder Neuwahlen an.

 

Das 50-jährige Juka-Jubiläum am 10. März liegt schon wieder einige Zeit zurück. Die Jugendkantorei hat sich unter der Leitung von Frau Maria Hummel dabei hervorragend präsentiert.

 

Auch Ostern ist Vergangenheit, aber die Schubert-Messe in G und das Hallelujah von Haendel klingen noch nach. Wir hoffen sehr, Sie hatten die Gelegenheit an diesem schönen Hochamt am Ostersonntag dabei zu sein. Dann haben Sie auch erfahren, dass unsere Chordirektorin, Frau Maria Hummel, ihren 70. Geburtstag feiern konnte.

 

Das nächste Konzert, das wir vom Förderkreis organisieren, findet am

 

            Sonntag, 28. April 2024, um 19.00 Uhr in unserer Kirche statt.

 

Die BrassBand Allgäu/Oberschwaben gestaltet dieses Konzert mit festlicher Musik.

 

Auch zu unserem Patrozinium präsentieren wir wieder ein interessantes Konzert. Ein – vom ehemaligen Dirigenten des Musikvereins Waldburg – neu gegründetes Orchester hat die Oboe als Hauptinstrument.

 

Ein größeres Event haben wir dann am Christkönig-Sonntag. Dann musiziert das Jugendsinfonie-Orchester der Musikschule Ravensburg.

 

Für Ihre Unterstützung sagen wir Ihnen ein herzliches  „Vergelt´s Gott“.   Danke sagen wir auch allen  Spendern für die großzügigen Zuwendungen.

 

Nun wünschen wir Ihnen eine gute Zeit und bleiben Sie gesund. Wir freuen uns, Sie bei unseren Konzerten begrüßen zu dürfen.

 

Baienfurt, 14. April 2024

 

Willi Muschel

Im Namen des Vorstands und Kuratoriums

Förderkreis  Kirchenmusik Mariä Himmelfahrt Baienfurt e.V.

 

baienfurter vom 15. März 2024


50 Jahre Jugenkantorei


Ein ganz besonderes Jubiläum feierte die Jugendkantorei der katholischen Kirchengemeinde in Baienfurt.

Seit inzwischen sage und schreibe 50 Jahren begeistern hier Kinder und Jugendliche mit viel Begeisterung, musikalischem Können und sowohl religiösen wie auch weltlichen Liedern.
Dieses Jubiläum zeugt vom Lebenswerk der Gründerin und Leiterin Maria Hummel.

Längst schon gilt sie als die „Grande Dame der Kirchenmusik“. Damals noch Lehramtsstudentin an der PH Weingarten mit dem Hauptfach Musik gründete sie mit 6 Kindern eine Schola. Innerhalb kurzer Zeit wurde aus dieser kleinen aber feinen Gruppe eine Jugendkantorei mit rund 30 musikbegeisterten Kindern und Jugendlichen.

Der Funke der Leidenschaft zur Musik schwappte langfristig über und hält immer noch an. In mehr als 3500 Stunden erlebten und erleben die jungen Menschen im Alter zwischen 8 und 16 Jahren unzählige Proben und Auftritte, erlebnisreiche Ausflüge und Reisen in die Partnergemeinden, bereichernde Gemeinschaft und vielfältige Freizeitangebote.


Das große Fest begann mit einem feierlichen Gottesdienst.

Die Kirche füllte sich zunehmend mehr, als Pfarrer Staudacher die Jugendkantorei und die Gottesdienstbesucher begrüßte und zu einem Fest des Glaubens einlud.

„Singt dem Herrn, alle Völker der Erde“ - mit glockenhellen Stimmen und einem instrumentalen Ensemble füllte der Gesang die Kirche und nahm alle Anwesenden mit in Gemeinschaft des lebendigen Glaubens.


Weltlich ging es weiter in der Gemeindehalle mit einem Rück-
blick auf die vergangenen 50 Jahre, zahlreichen Gratulanten und einem beeindruckenden Programm.
Aktive und ehemalige Jugendkantoreisängerinnen und -sänger mit ihren Familien, etliche Personen der Geistlichkeit und der örtlichen Politik, Wegbegleiter aus der Musik und aus den Vereinen tauchten gemeinsam in die Vergangenheit ein, erinnerten sich gerne, einander seit Jahren freundschaftlich verbunden, an die Highlights aus 5 Jahrzehnten.

Konzertreisen nach Martonvasar und Goito, Auftritte mit der wohl berühmtesten Juka-Sängerin Ingeborg Schöpf ( heute Sopranistin an der Staatsoper in Dresden), Umrahmung bei der Investitur eines Priesters, Besuch beim Ministerpräsidenten in Stuttgart und vieles mehr.
Pfarrer Staudacher ließ es sich nicht nehmen, auf seine gewohnt humoristische Weise zu gratulieren. Er würdigte die Verlässlichkeit der Chorleiterin Maria Hummel und ihres Chors über all die Jahre hinweg. Dabei benutzte er einen Vergleich mit einem sehr zuverlässigen PKW-Modell, bei dem die Modellpflege sehr sorgfältig betrieben wurde und so als sehr gelungen bezeichnet werden kann.
Bürgermeister Günter A. Binder lobte das Lebenswerk von Maria Hummel als Phänomen mit Vision und freute sich über das Engagement, nicht nur im sakralen Liedgut, sondern auch bei weltlichen Anlässen. Jeder Auftritt der Jugendkantorei zeige die Zusammengehörigkeit von Kirche und Kommune.


H. Berger, Vertreter der Elternschaft, die ihre Kinder in ihrer mu-
sikalischen Ausbildung unterstützen und begleiten, dankte Maria Hummel für ihre verantwortungsvolle Behutsamkeit und Konsequenz, für die pflichtbewusste stetige Präsenz und die Erdung der Kinder durch die Musik.

 

Die Aktiven der Juka haben sich eine ganz besondere Überra-
schung für ihre Chorleiterin einfallen lassen. Die beiden Chorsprecherinnen überreichten zusammen mit ihren Mitsängerinnen und -sängern eine dauerhafte Erinnerung in Form einer Steele und eines Gartensteckers mit Motiven aus der Musik. Sie würdigten die selbst erfahrene und erlebte Begeisterung und Kompetenz ihrer Chorleiterin zur Musik und zum Gesang.

Und auch Frau Weidenbach-Tonack, Vertreterin der Ehemaligen, dankte für wunderschöne Erinnerungen, Förderung im musikalischen Bereich und in der Persönlichkeitsentwicklung, gelebte Freundschaft und Gemeinschaft.


Die vielen Reden und Glückwünsche wurden immer wieder unterhaltsam von musikalischen Darbietungen unterbrochen.
Schwungvolle Melodien voller frühlingshafter Fröhlichkeit, Evergreens, ein neuer Juka-Song und auch das aktuelle Lieblingslied erklangen in der Gemeindehalle und gaben einen kleinen Blick frei in das unerschöpfliche Repertoire der jungen Sängerinnen und Sänger.

 

Last but not least übernahm Maria Hummel noch einmal das Mikrophon und dankte für 50 Jahre voller Engagement über Generationen hinweg, für unzählige beeindruckende Momente, für die Unterstützung ihrer eigenen Familie und einen wunderschönen Nachmittag, bei dem sie sich auf die Mithilfe des Kirchenchors und vieler helfender Hände voll und ganz verlassen konnte. Freude am gelebten Hobby, Kontinuität und Ausdauer werden im Berufsleben ebenso gewürdigt wie auch im Freizeitbereich.


Langjährige aktive Mitgliedschaft, die sich über einen großen Teil des Lebens hält, wird mit Ehrungen belohnt.
Vor allem bei jungen Menschen sind bereits 5 Jahre ein wesentlicher Teil des Lebens.


Im Rahmen der Jubiläumsfeier wurden etliche Sängerinnen und Sänger der Jugendkantorei geehrt. Pfarrer Staudacher und Dekan Schmid übergaben etliche Urkunden und Blumensträuße als Anerkennung für Begeisterung und Ausdauer, für Engagement und Fleiß.


5 Jahre:

Filippa Kaplan, Miruna Stavarache, Pauline Preis, Sarah Rohrbeck und Leni Weiß

 

10 Jahre:

Marie Göppel

 

15 Jahre:

Alina Steinacher

 

Text: Ivonne Giwitsch

STERNSINGEN 2024

 

“GEMEINSAM FÜR UNSERE ERDE

IN

AMAZONIEN UND WELTWEIT“

 

Unter diesem Leitwort stand die diesjährige Aktion Dreikönigssingen. In der Aussendungsfeier und im Gottesdienst an Dreikönig erklärten die Sternsinger beeindruckend diesen Schwerpunkt. Es geht darum, dass das Amazonasgebiet, welches eine reiche Pflanzen- und Tierwelt besitzt, als Lebensraum für die dort lebenden Menschen bewahrt werden kann. Seit Jahrtausenden hüten sie ihren Garten, das Paradies der Vielfalt, aus dem sie leben. Durch ständige Abholzung großer Flächen ist ihre Welt und ihre Sicherheit bedroht. 

Auf vorbildliche Weise, setzten sich unsere 8 Sternsingergruppen, 22 Mädchen und 17 Jungen, für den Schutz von Mensch und Natur in Amazonien ein. Sie waren Segen für andere. Trotz teilweise widrigen Wetterverhältnissen hielten sie tapfer durch und waren mit Begeisterung, Eifer und Freude bei der Sache. Drei Tage waren sie bis zu 7 Stunden in unserer Gemeinde von Haus zu Haus unterwegs. Eine enorme Leistung, wenn man noch bedenkt, dass die Jüngsten 6 Jahre alt waren. Es gebührt unseren Sternsingerinnen und Sternsingern, die auch Freizeit und Ferien für das Proben opferten, ein ganz großes Lob.

Mit ihren Liedern und Sprüchen erfreuten sie die Bewohner unserer Gemeinde, und überbrachten die Segenswünsche unserer Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt. Im Rathaus wurden zwei Gruppen von unserem Bürgermeister Günter A. Binder empfangen und danach besuchten sie unser Pflegeheim St. Barbara.

Mit geweihter Kreide bzw. Segensaufklebern schrieben bzw. hefteten sie den Segensspruch 20 * C + M + B + 24 - „Christus segne dieses Haus“ über die Türen der Häuser und Wohnungen.

 

Ein ganz herzliches Vergelt`s Gott sagen wir den vielen Menschen, die ihr Herz für die Menschen in Not öffneten und die enorme Summe von 18.214,99 Euro spendeten. Auch die Sternsinger wurden wieder reich beschenkt.

Wie in den vergangenen Jahren besuchten Sternsinger auch dieses Jahr die Schülerinnen und Schüler der Schule für Sehbehinderte und Blinde in Baindt und überraschten diese mit einem Teil der Süßigkeiten - ebenso die ukrainischen Familien in der Unterkunft in der Fabrikstraße.

Viele trugen dazu bei, dass das diesjährige Sternsingen wieder so erfolgreich und reibungslos ablaufen konnte. Allen sagen wir unseren herzlichsten Dank - den Mädchen und Jungen sowie der großen Zahl Erwachsener für das Einstudieren der Lieder und Verse, das Schaffen von neuen Turbanen, das Nähen und Warten der Gewänder, das Instandhalten der Sterne, das Fotografieren und ganz besonders für das Begleiten, Betreuen und Bekochen der Gruppen. Nur durch die Unterstützung so vieler ist dieses Projekt in dieser Form möglich.

 

Beim Abschlusstreffen mit unserer großen „Sternsingerfamilie“ wurde die wohlgelungene Aktion nochmals lebendig. Wir freuen uns, dass wir in diesem Rahmen auch wieder Sternsingerinnen und Sternsinger mit einer Dankesurkunde für mehrjähriges Mitmachen auszeichnen konnten:

 

> für 5 Jahre: Ida Forderer, Christiane Haupter, Philippa Kaplan, Pauline Preis, Sarah Rohrbeck, Miruna Stavarache, Leni Weiß

 

> für 7 Jahre: Pia Forderer, Johannes Neubauer, Vinzent Neubauer und

 

> für 9 Jahre: Jonas Weiß

 

Großen Dank und ganz herzlichen Glückwunsch! Freuen wir uns auf das Sternsingen 2025.

 

K. Hummel                                                          baienfurter vom 19.01.2024

Beeindruckendes Kirchenkonzert

von

Jugendkantorei und Kirchenchor

 

Nach dem sehr schönen Kirchenkonzert am Sonntag, 26.11.23,
das von den Besuchern begeistert aufgenommen wurde, trafen
sich im festlich geschmückten Saal des kath. Gemeindehauses, die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchors sowie
der Jugendkantorei mit Angehörigen, den Solisten und den
Orchestermitgliedern zu einem frohen, stimmungsvollen und
gemütlichen Beisammensein.


Nach dem sehr schmackhaften Essen begrüßte Chorleiterin
Maria Hummel alle Anwesenden, besonders Pfarrer Wolfgang
Knor, der für den verhinderten Pfarrer Staudacher die Ehrungen
übernahm.


Frau Hummel lobte das hervorragende Konzert. Sie hob besonders die Leistungen der jungen Sängerschar der Jugendkantorei hervor, die diese Anstrengungen glänzend gemeistert haben. Ein dickes Lob sprach sie aus auch für den Chor, für die Solisten und das Orchester, die mit höchster Konzentration dabei waren und so das ganze Konzert zu einer wunderbaren Einheit und noch lang nachwirkendem Klang gestalteten.


Dass dies so wunderbar gelang und obwohl mit Orchester und
Solisten nur eine Probe möglich war, ist hoch einzuschätzen.
Des Weiteren hob sie die Leistung des Organisten, Carlo Benatti
aus Mantua hervor, der zu Beginn mit Orchester und
Cembalo das Orgelkonzert op. 7 B-Dur von Georg Friedrich
Händel auf der Truhenorgel spielte.

Nach den Liedern der Seligpreisungen von Rieger spielte er die Orgelsonaten op. 65 von F. Mendelsohn Bartholdy auf der großen Orgel.


Vorstand Manfred Pfender, begrüßte ebenfalls die Anwesenden
und dankte in gereimter Form allen, die in vielfältiger Weise zum Gelingen des Konzertes und dieses festlichen Abends beigetragen haben.
Damit ein so großes Konzert auch gut gelingen kann, sind besonders viele Hände notwendig. Zwei Personen nannte er:
Karl-Heinz Stütz, der den Auf- und Abbau der Podeste leitete
und Willi Muschel, der die Abwicklung des Kartenverkaufs organisierte.


Danach gab es Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft:

 

Bei der Jugendkantorei wurden für 5 Jahre Mitgliedschaft geehrt:
Johanna Locher, Jule Schad, Teresa Stärk, Christiane
Haupter und Michelle Olah


vom Kirchenchor:
Manfred Pfender 40 Jahre, Carmen Metzler 20 Jahre, Martina
Hummel 30 Jahre

 

Alle Geehrten erhielten die Urkunde des Cäcilienverbandes und
ein kleines Geschenk.


Maria Hummel erhielt eine besondere Ehrung für 40 Jahre
Chorleiterin, ebenso Manfred Pfender für 40 Jahre, Vorstand.
Auch sie erhielten neben einer Ehrengabe die Urkunde des Cäcilienverbands.

 

Nach diesem offiziellen Teil blieb noch viel Zeit für Gespräche,
wobei das Konzert sicher Hauptthema war und es bei den meisten noch lange nachklingen wird. Weil der Abend so
schön war, sang Ingeborg Schöpf das Lied „Amazing Grace“ in
das nach und nach alle einstimmten.

 

 

baienfurter vom 09. Dezember 2023

Chorversammlung mit Wahlen

 

 

Eigentlich wählt der Kirchenchor nach der „Ordnung der Kirchenchöre in der Diözese Rottenburg-Stuttgart“ alle 4 Jahre seine Vorstandschaft. Aufgrund der Covid-Pandemie fand diese Wahl nun jedoch zwei Jahre später als geplant statt.

Im Rahmen eines nun hoffentlich wieder regelmäßig stattfindenden Chor-Treffs wurden am 24.06.2022 unter der Aufsicht des Wahlleiters Michael Schrimpf jeweils einstimmig wiedergewählt:

 

1. Vorsitzender  – Manfred Pfender

2. Vorsitzende   – Susi Schlappa

Kassier              – Willi Muschel

 

Frau Christine Pfleghaar legte das Amt der Schriftführerin aus zeitlichen Gründen nieder. Sie hat das Amt 6 Jahre lang in sorfältiger und engagierter Weise ausgeführt. Herzlichsten Dank dafür.

 

Frau Carmen Metzler wurde einstimmig zur neuen Schriftführerin gewählt.

 

Die Wiederwahl der gesamten Vorstandschaft zeugt von einer in allen Belangen harmonischen und fruchtbaren Einsatz für den Chor und ist Garant für die Kontinuität der musikalischen Arbeit.

 

Maria Hummel

Chorleiterin

 

 

Hinweise zum Umgang mit dem Capella-Reader

Wie Sänger und Sängerinnen mit Hilfe neuer Medien üben und mit Spaß neue Partituren erlernen können.

Druckversion | Sitemap
© Förderkreis Kirchenmusik

Mariä Himmelfahrt Baienfurt e.V.

B. Pfleghaar